Biografie

Thomas STELLMACH (*1965 in Straubing, Deutschland) ist Trickfilmregisseur, Animator und Produzent. Neben vielen internationalen Auszeichnungen für seine Produktionen erhielt er 1997 den OSCAR® für den Puppentrickfilm Quest, die Goethe-Plakette als Anerkennung besonderer Verdienste im kulturellen Leben des Landes Hessen sowie eine Auszeichnung des deutschen Film- und Fernseh-Produzenten-Verbandes als vielversprechender Nachwuchsfilmer im Trickfilmbereich.

Thomas Stellmach studierte Animation bei dem renommierten holländischen Trickfilmkünstler Professor Paul Driessen an der Kunsthochschule Kassel, gründete nach seinem künstlerischen Hochschulabschluss 1999 mit zwei Partnern das Trickstudio Lichthof und produzierte dort Animation für TV und Werbung.
Anfang 2009 ist Stellmach aus dem Unternehmen ausgestiegen, um sich wieder auf künstlerische Animationsfilm-Projekte zu konzentrieren.
Seinen neuesten Film "Virtuos Virtuell" produzierte er zu einer Komposition von Louis Spohr in Stereoskopie unter gemeinsamer Regie mit der Künstlerin Maja Oschmann.

Seine Produktionen umfassen, Stop-Motion, Computer-Animation, Zeichentrick und Pixilation.

Nebenher hielt Stellmach auch Workshops an Schulen und Institutionen wie folgt:

Filmakademie Baden-Württemberg
Hochschule für Fernsehen und Film München
Kunsthochschule für Medien Köln
Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
Kunsthochschule Kassel
Jugendbildungswerk Hanau
The Royal Film Commission - Amman/Jordanien
Internationaler Jugend-Kreativ-Wettbewerb des Bundesverbandes der Deutschen Volks- u. Raiffeisenbanken